Author: Franz Kurowski

Literature WW2, general

Moderatoren: trapperjoe, Kuno

Author: Franz Kurowski

Beitragvon Kuno » 29/12/2003, 08:55

Wer kennt Werke des Autors Franz Kurowski?

Gibt man den Namen bei AMAZON.DE als Suchbegriff, dann kommen 172 Meldungen. Das fängt an bei WW2 Afrika, geht über das Eismeer nach Russland, Panzertechnik, U-Boote, Portugal als Seemacht und endet irgendwo bei berühmten Indianerhäuptlingen.

So, entweder es gibt mehrere Autoren mit demselben Namen - oder: DER MANN WEISS ALLES!

Im Ernst; ich habe mich dazu verleiten lassen, die "BRANDENBURGERS" von ihm zu kaufen. Das Buch ist in englisch gehalten und besticht vor allem durch Schreibfehler und falsche Ortsangaben (mindestens in den Kapiteln über Nordafrika). In den Literaturquellen am Ende findet sich auch folgendes Standartwerk der deutschen Weltkriegsliteratur: LANDSER Grossband No. 338 "Brandenburger in Nordafrika" ---- von FRED NEMIS!

Also die Frage: Ist der Kurowski als seriös zu nehmen oder nicht?
Benutzeravatar
Kuno
Top Poster
 
Beiträge: 10180
Registriert: 28/8/2003, 14:13

Beitragvon katana » 30/12/2003, 00:00

Hallo


Kuno

Ja das Problem Franz Kurowski.

Er hat zweifelsohne viele Bücher geschrieben.Viel Titel haben auch mich gereizt.Kann aber von seinen Büchern nur abraten.
Leider sind seine Bücher fast immer gekennzeichnet von deinen Ausführungen.-> besticht vor allem durch Schreibfehler und falsche Ortsangaben.Habe von ihm persönlich.Sewastopol,schrecklich hier sind nicht nur Rechtschreibfehler "en masse" zu finden sodern es wurde teilw. auch schlecht recherchiert.

Also Finger weg von seinen Bücher.

MFG
katana
 

Beitragvon Uwe Wiedemann » 30/12/2003, 00:59

Kurowski schrieb übrigens auch unter den Pseudonymen "Karl Alman" und "Volkmar Kühn". So jedenfalls in einer alten "Oase"-Ausgabe zu lesen.
Uwe Wiedemann
 

Beitragvon Kuno » 30/12/2003, 08:05

Danke für Info. Schade, denn die Titel wären oft wirklich interessant...
Benutzeravatar
Kuno
Top Poster
 
Beiträge: 10180
Registriert: 28/8/2003, 14:13

Beitragvon Panzermann » 30/12/2003, 13:39

Hm, wo ich Eure beiträge hier gerade so lese, fällt mir auch auf das er wohl alles weiß! Stimmt, ob es Russland oder Afrika ist, man findet ihn überall. Das mit den Fehlern ist bemerkenswert, hatte immer gedacht das Bücher noch einmal gegengelesen werden! Scheint bei ihm dann wohl nicht der Fall gewesen zu sein!

Mal so als Theorie:

- Er hat sie garnicht alle geschrieben, sondern sie sind unter seinem Namen veröffentlicht wórden.

- Denke mal, das er weit über Hundert ist (172 Meldungen s.u.)

Man sollte sich einmal an den oder die Verlage wenden und nachfragen.
Panzermann
 

Beitragvon Uwe Wiedemann » 31/12/2003, 16:47

Jedenfalls bringen Kurowskis Bücher auch jede Menge Fotomaterial. So in dem LW-Sturmfla-Einheit ( mot. 2cm Flak auf Lafette) des Maj. Georg Briel zu finden sind.

Guten Rutsch!
Uwe
Uwe Wiedemann
 

Beitragvon Uwe Wiedemann » 31/12/2003, 16:49

Ach so:
Soviel ich weiß, war er auch Mitglied im Verband DAK, was natürlich erklären könnte, daß er somit an sehr viel Fotomaterial und Erzählungen aus erster Hand gekommen ist.
Uwe Wiedemann
 

Beitragvon Kuno » 31/12/2003, 17:26

@ Uwe

> Danke fuer die beiden Pseudonyme Kurowski´s. Ich habe mir natürlich gerade letzte Woche eines von Volkmar Kühn bestellt. Mal schauen, wie es so ist...

> Bei Alman Karl bringt AMAZON 50 Meldungen (ok, ein paar sind Mehrfachmeldungen).

> Bei Kühn Volkmar kommen noch einmal deren 7

> Der Mann konnte wohl BEIDHÄNDIG tippen!
Benutzeravatar
Kuno
Top Poster
 
Beiträge: 10180
Registriert: 28/8/2003, 14:13

Beitragvon katana » 31/12/2003, 21:32

Hallo


Briel war in einer LW-Sturmfla-Einheit ?

Ich dachte er war Infanterist.

MFG
katana
 

Beitragvon Klaus » 7/4/2004, 21:34

Ich kenne Kurowski nur von seinen Marine Sachen her, meinem eigentliche Hobby.

Da ist nur abzuraten. Laßt die Finger weg. Ich dachte bisher der hat sich in den Marinesektor nur verirrt und blickt da nicht ganz durch, scheint sich aber auf alle seine Publikationen zu erstrecken.

Zu der Menge der Bücher...

Er soll ja schon älter sein und als Schnellschreiber kann man sicher 3 Bücher pro Jahr "raushauen", wenn mans denn nicht so genau nimmt und wertvolle Arbeitszeit mit Recherchen verpulvert. :x In 40 Jahren kommt da schon was zusammen......

Zuweilen finden sich seltene Fotos immerhin, aber ob das den Preis des Buches dann lohnt??

Gruß

Klaus
Klaus.
Klaus
 

Beitragvon DAKKER » 2/11/2004, 07:42

Der Franz Kurowski lässt nichts aus:

"Kurowski, Franz: Vier Freunde auf Safari. Im Geländewagen durch afrikanische Wildparks. – Stuttgart: Titania-Verlag, no date. 222p., ill.. 5.- "
DAKKER
 

Beitragvon Gast » 2/11/2004, 15:11

@ DAKKER

Tja, wenn sich das eine nicht mehr verkauft sollte man schnell sich etwas anderes suchen - da kann vielleicht auch keiner sooo genau nachschnüffeln. ;-)

Würde mich Klaus anschließen. Ich habe auch ein paar Bücher von ihm hier liegen, aber entweder gab es damals gesamt ein paar Informationsdefiziete, oder es ist einfach schlecht recherchiert.

Schöne Grüße

Hudson
Gast
 

Beitragvon hendrik » 6/11/2004, 09:11

Kann von dem Herrn nur dringlichst abraten ! Habe selber 3 Bücher von ihm , alle in der Kategorie zw. "nett anzuschauen" und " nicht zu gebrauchen" . Ach ja , unter "Karl Kollatz" schreibt er auch für den Landser ! Er schreibt chronisch ab , das Meiste dabei ungeprüft , so kommen die unsinnigsten Geschichten zu stande . Ein Bekannter rief ihn mal an und konfrontierte ihn mit den offensichtlichen Fehlern in einem Werk über Normandie 1944 ( er hatte sich vorher mit dem Freiherrn von Rosen rückgesprochen , dem letzten Chef der Einheit seines Onkels !) , woraufhin Herr Kurowski beleidigt aufbrauste , was ihm denn einfiele , in zu Hause zu "belästigen" ! Also , lieber die Finger weg von dem werten Herrn , der ist nur auf Kohle aus ...

Jan-Hendrik
hendrik
 

Beitragvon Gast » 6/11/2004, 09:35

@ hendrik

Bei der Schreibwut nicht anders zu erwarten.

Schöne Grüße

Hudson
Gast
 

Beitragvon dire » 7/11/2004, 00:16

@ Alle

Kennt jemand das Alter von Kurowski alias... alias.. alias... ?
Wäre für mich mal interessant zu wissen, in welcher zeitlichen Nähe er sich zu den Dingen befindet, von denen er schreibt.

Kriegsgeneration vermute ich ja nun weniger. Vielleicht noch Kindheitserinnerungen... ?

MfG dire
dire
 

Nächste

Zurück zu Literatur Zweiter Weltkrieg, allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast